Veröffentlicht in Allgemein, Bruchbudenparadies, Schreiben

Sonntagsblatt

keine-leeren-blätter

Gerne ziehen ich mich zum Schreiben, auf die Terrasse hinter unserem Fahrrad-Schuppen zurück. Dort unter der Kastanie ist es ruhiger, als auf dem restlichen Hof. Wie man auf dem Foto sieht, bleibt dort auch kein Blatt leer.

Natürlich haben sich die Blätter meines Notizheftes nicht nur mit Kastanienblättern gefüllt. Ganz im Gegenteil, ich glaube ich habe dort den idealen Ort zum Schreiben gefunden, denn es gibt da einen entscheidenden Vorteil: Ich habe kein Internet und auch die Telefone funktionieren in dieser Ecke. Das verschafft eine herrliche Ruhe. Ich werde den Sommer gut nutzen.

Was habe ich sonst heute so getrieben? Einen Kuchen für des Liebsten Geburtstag habe ich gebacken. Morgen findet dieses denkwürdige Ereignis statt. 63 ist er denn und wir sind schon gespannt, was dass so mit sich bringt. Ganz sicher haben unsere „Freunde“ vom Jobcenter da Vorschläge, wie etwa endlich Rente beantragen und die Selbstständigkeit aufgeben. Aber erst einmal werden wir feiern und es uns mit Kaffee und Kuchen gemütlich machen.

Advertisements

Autor:

Ich blogge seit vielen Jahren. Dann ging es mit Facebook los und ich merkte, dass es mit dem bloggen nicht so richtig weiterging. Der Writresscorner Blog ist ein back to the roots Versuch. Es soll das sein, was mein erster Blog war, ein Blog über meine Arbeit und meine Aktivitäten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s